Umgebung Tipps für Trips

Lomec

Der Wallfahrtsort und das Schloss – ein seltenes Werk der Barockarchitektur. Schöner und seltener südböhmischer Wallfahrtsort. Das Kostbarste, was Lomeček versteckt, aber auch anbietet, ist das Wallfahrtsheiligtum mit der Liebesstatue der Jungfrau Maria. Die Kirche ungewöhnlicher Form steht hier mehr als 300 Jahre, damit sie allen Ankommenden ihre Botschaft verkündet. Es gibt hier die Mutter, die ihre Kinder liebt und sie auf allen ihren Reisen begleitet.

lomec
kratochvile

Kratochvíle

Das Schloss Kratochvíle ist ein Bauwerk, das in Böhmen der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts nicht seinesgleichen hat. Es ist ein Ausdruck pompöser Gro????zügigkeit des führenden Magnaten des Königreichs Vilém von Rožmberk. In seiner endgültigen Gestalt stellt es eines von Kleinodien der Bau- und Dekorationskunst der Renaissancezeit dar. Ein launenhaftes Anhalten in der Eile des Lebens. Kratochvíle ist eine Herausforderung zur Findung von Beruhigung und zur Wiederherstellung von mentalen Kräften.

Bauernbarock

Typische südböhmische Dörfer mit erhaltenen Komplexen volkstümlicher Bauernbauten von dem Blata-Typ aus dem 19. Jahrhundert.

selske baroko 1
holasovice

Holašovice und die Volksarchitektur

Die ländliche Besiedlung ist charakteristisch für das Südböhmen. Im 19. Jahrhundert hat sich der einzigartige Baustil der Volksarchitektur, das so genannte Bauernbarock, in dem Gepräge der Landschaft aber auch der Dörfer gespiegelt. Beachtenswerte Bauten – Bauernhöfe mit reich verzierten Giebeln, Speicher, Ställe, Scheunen, Marställe, Schüttböden oder Schmieden – locken jetzt nicht nur Touristen, sondern oft auch die Filmemacher, Fotographen und bildende Künstler. Die Perle zwischen den Perlen ist ein malerisches, einzigartig vollständig erhaltenes Dorf Holašovice mit einem unwiederholbaren Genius Loci, das sogar in die UNESCO-Welterbe-Liste eingeschrieben wurde. Jeden Sommer können Sie hier die Volkshandwerksmärkte besuchen, deren Atmosphäre Sie verzaubern wird und Sie 150 Jahre zurückkehren wird.

Hluboká nad Vltavou

In wunderschöner bewaldeter Landschaft nördlich von České Budějovice ragt über dem Moldautal der Felsen mit einem der schönsten tschechischen Schlösser empor. Die aktuelle Gestalt im Stil der Tudor-Gotik des englischen königlichen Schlosses in Windsor hat Hluboká nad Vltavou in der Hälfte des 19. Jahrhunderts gewonnen. Das Schloss ist durch 11 Türme und Bastionen mit verzahnten Zinnen, Balkonen und Veranden aufgeteilt und verbirgt mehr als 140 Zimmer, in denen Sie wertvolle Sammlungen von Gemälden, Glas, Keramik und zeitgenössischem Möbel besichtigen können. Die romantische Residenz wird vom gepflegten Landschaftspark umgeben, der gerade zu einem Spaziergang auffordert. Und wenn die Kinder das Schloss für die Ansiedlung unterhalb des Schlosses tauschen möchten, finden sie unweit den zoologischen Garten Ohrada.

hluboka
budejky

České Budějovice

Entdecken Sie die Harmonie von historischen architektonischen Denkmälern zusammen mit der pulsierenden Metropole der
Region von Südböhmen. Die bereits im Jahre 1265 gegründete Stadt zieht ihre Besucher durch bemerkenswerte Gebäude in dem malerisch auf einer Halbinsel gelegenen historischen Kern. In ihrem natürlichen Zentrum steht auf dem größten quadratischen Platz Europas das Symbol von České Budějovice – der barocke Brunnen von Samson. Sie finden hier ebenfalls viele religiöse Denkmäler. Alle Kirchtürme übersteigt jedoch der 72 Meter hohe Schwarze Turm im Renaissancestil. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat sich die Stadt einen weltweiten Ruhm gesichert. Aus České Budějovice nach Linz wurde nämlich die erste und die längste Pferdeeisenbahn auf dem europäischen Kontinent gebaut.

Český Krumlov

Besuchen Sie die romantischste tschechische Stadt, versteckt im Vorgebirge des Böhmerwalds zwischen den Mäandern der Moldau, bummeln Sie durch die verwinkelten Gassen der altertümlichen Stadt von Český Krumlov, die dank ihrer künstlerischen und urbanistischen Werten auf die Liste des Weltkulturerbes von UNESCO eingeschrieben ist. Die Dominant des historischen Zentrums ist das ausgedehnte Schlossareal, das seinem Ausmaß nach zu den größten in Mitteleuropa gehört. Unter ihm erstreckt sich ein verwickeltes Netzwerk von Gassen der Altstadt, die so viel durch von den Touristen und auch von den die Moldau herunterfahrenden Wassersportlern aufgesucht wird. Und wenn sich die hiesigen Einwohner im Juni das Renaissancegewand während des Festivals der Fünfblättrigen Rose anziehen, verstärkt sich noch der Eindruck des historischen Märchens über dem Fluss.

krumlov
krajina rybniku

Teichenlandschaft

Ein charakteristisches Merkmal der Landschaft in Südböhmen sind Teiche, die zusammen mit verschiedenen Kanälen eine einzigartige Atmosphäre bilden. Die teichwirtschaftliche Tradition reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück und in ihrer Spitzenzeit im 16. Jahrhundert, als hier zum Beispiel Jakub Krčín von Jelčany oder Josef Štěpánek Netolický wirkten, gab es einige Zehntausende von Teichen. Bis heute hat sich ein Viertel von ihnen erhalten. Neben der Zucht von Karpfen und anderen Fischarten dienen die Teiche vor allem zur Erholung und sie helfen, eine harmonische Landschaft zu bilden. Zu gleicher Zeit gewährleisten sie den Hintergrund für viele seltene Tier -und Pflanzenarten. Ein interessantes Schauspiel unter düsterem nebeligem Himmel ist im Herbst der traditionelle Fischfang.

Nationalpark Böhmerwald

Entlang der Grenze mit Deutschland und Österreich erstreckt sich ein Gebiet mit intakten tiefen Wäldern, voll von sauberen Seen und Bächern, aber auch mit den durch das Sonnenlicht erwärmten Wiesen und Weiden und mit einer annigfaltigen Skala von Blumen und Getier. Für den Böhmerwald sind typisch Torfmoore, Urwälder, Bergwiesen und Gletscherseen. Das Gebiet mit einer Fläche von 680 km² ist der größte Nationalpark in Mitteleuropa. Der Park zusammen mit dem Geschützten Landschaftsgebiet Böhmerwald und mit dem deutschen Nationalpark Bayerischer Wald bildet ein großes “grünes Dach Europas” genanntes Waldgebiet. Der Böhmerwald bietet eine Reihe von Möglichkeiten für die Sommer- und Wintererholung an. Fußturistik, Radfahren, Langlaufen und Skifahren sind nur einige von vielen Aktivitäten, die hier ausgeführt werden können.

np sumava
zlata koruna

Goldene Krone

Mittelalterliche Klöster waren ein besonderer Platz der Konzentration, der Meditation und des Gebets. Das Kloster der Zisterzienser in Zlatá koruna hat sich dank seiner Lage im tiefen Tal der Moldau viel von seiner ursprünglichen Atmosphäre auch nach dem Abgang des Ordens bewahrt. Es gilt heute als einer der wertvollsten Komplexe der gotischen Architektur in Mitteleuropa.

ädchenstein

Dívčí kámen (Mädchenstein) war ein beeindruckendes Schloss der Dynastie Rožmberk, das auf einem Felsvorsprung über dem Zusammenfluss von dem Křemžský- Bach und der Moldau stand, an Orten prähistorischer Siedlung aus der Stein- und Bronzezeit seit dem Jahre 2200 vor unserer Jahreszahl. Eine umfangsreiche Ruine ist geblieben. Es ist ein wichtiger historischer, spiritueller und Naturort mit starker positiver Energie.

divci kamen 1
lhenice

Gebiet von Chelcice- Lhenice

Das Obstbaugebiet – eine malerische, sanft gewellte Landschaft um Lhenice und Chelčice. Im Frühjahr können Sie durch blühende Obstgärten spazieren und im Herbst können Sie die Äpfel und frischen Most kaufen.

Kloster Vyšší Brod

Einer der wertvollsten und größten Klösterkomplexe in Böhmen. Das Zisterzienserkloster wurde von Petr Vok von Rožmberk im Jahre 1259 gegründet und bis heute residiert dort die Zisterzienserabtei. Im Inneren befindet sich die einzigartige Bibliothek mit 70 000 Bändern. Es stammen von hier die Tafelaltarbilder des Meisters von Vyšší Brod, eine der seltensten Sehenswürdigkeiten europäischer gotischer Malerei.

vyssi brod
novohradske hory

Novohradské Gebirge

Eigenartiges und wenig bekanntes Gebirge in Südböhmen, durchwebt durch ein Gewirr von Wegen und Pfaden, die die malerischen Dörfer verbinden, oder die nur so von nirgendher nirgendwohin führen. Die Einzigartigkeit vom Novohradské Gebirge liegt vor allem in der selten erhaltenen Natur, verschont von menschlichen Eingriffen dank ihrer Lage im ehemaligen Grenzstreifen.

Tal von Terka

Ein romantischer Landschaftswaldpark im englischen Stil, der sich im Tal des Flüsschens Stropnice in der Nähe der Gemeinde Nové Hrady im Naturpark Novohradské hory befindet. Schon im Jahre 1756 begann der Graf Jan Nepomuk Buquoy für seine Ehefrau Tereza den Park zu bauen. Im Park haben sich bis heute exotische Bäume, Ziersträucher, historische Gebäude, kleine Teiche und der Wasserfall von Tereza erhalten.

tercino udoli
krajina historie

Landschaft romantischer Geschichte

Die sanft gewellte Landschaft am nördlichen Rand von südböhmischen Teichgebieten war seit Urzeiten eine Kreuzung von
Wegen mit der typischen Architektur und den Volksgewohnheiten. Die älteste Steinbrücke in Písek, die über die verwickelten Geschicke von hiesigen Städten und Dörfern erzählenden Dorfplätze, beliebte Orte von historischen Persönlichkeiten und literarischen Figuren. Machen Sie einen Spaziergang in den Spuren von dem guten Soldaten Švejk aus Tábor über Putim, Vráž und Čížová nach Malé Chrášťany oder durch romantische Ecken rund um Bosňany, wo die Inspiration für seine berühmten Werke Julius Zeyer schöpfte. Mit Švanda Dudelsackpfeifer besuchen Sie das berühmte Dudelsackfestival in Strakonice. Und lassen Sie sich für Ihre Wanderungen durch die Landschaft romantischer Geschichte inspirieren.

Mittelalterliche Wassermühle Hoslovice

In der hügeligen Landschaft von Podlesí im Böhmerwald, etwa 17 km von Strakonice entfernt, befindet sich im Dorf Hoslovice ein einzigartiger Komplex mittelalterlicher Mühle auf das obere Wasser, deren Besuch Sie zurück ins Leben von längst vergangenen Zeiten überträgt.

hoslovice
rimov

Římov - der Kreuzweg

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts entstand in Římov (etwa 15 km südlich von České Budějovice) auf Veranlassung des Jesuiten Jan Gurr ein Wallfahrtort mit der Loretto-Kapelle und dem Kreuzweg. In der Umgebung der Kapelle baute man 25 barocke Kapellen mit der Darstellung von einzelnen Stationen des historischen Kreuzweges mit den meist hölzernen Statuen. Deren Verteilung in dem Terrain entspricht der Lage des Kreuzwegs in Jerusalem. Für den Spaziergang muss man mit etwa zwei Stunden Zeit rechnen.

Kirche St. Peter und Paul Albrechtice nad Vltavou und Friedhof

Eine der bedeutendsten romanischen Kirchen in Böhmen stammt aus dem 12. Jahrhundert. Außergewöhnlich wichtig ist das Innere, wo die Wände mit monumentaler Komposition des Jüngsten Gerichts bedeckt sind. Rund um die Kirche liegt der Friedhof, dessen Wand sowie die angrenzende Wand der Kirche interessant durch die mit Freskogemälden verzierten Arkaden geteilt wird.

kostel albrechtice
netolice

Netolice

Altertümliche Netolice gehört zu einer der ältesten tschechischen Städte. Das Museum in dem Rožmberkpalast wird Ihnen die Geschichte der Stadt vorstellen. Bestimmt sollten Sie sich die Burgstätte St. Johann ansehen, wo seit vielen Jahren ein archäologischer Park aufwächst, der am Ort der Akropolis der ehemaligen Kastellanburg von Przemysliden liegt, die schon in der Chronik von Kosmas aus dem Jahre 981 erwähnt ist.

Technische Denkmäler

Der Geschicklichkeit der Menschen vor Ort verdanken wir auch für viele spektakuläre technische Bauten. Der Damm unseres größten Stausees Lipno, das auf die Empfehlung von František Křížek enstandene Wasserkraftwerk in Písek, der 44 km lange Schwarzenbergkanal, durch den das Holz aus dem Böhmerwald nach Österreich geschwommen wurde, die Empirekettenbrücke in Stádlec, einzige ihrer Art in Böhmen oder die älteste und längste Pferdeeisenbahn aus České Budějovice nach Linz. Auf den Hügeln und entlang von Wasserläufen sind zahlreiche Wind-und Wassermühlen verstreut, in den Kleinstädten arbeiten bis zu heute die Schmieden.

tech pamatky
prachatice

Prachatice – die Renaissanceperle auf dem goldenen Weg

Der goldene Weg ist der legendäre Salzpfad, auf dem Salz nach Böhmen vielleicht seit Urzeiten transportiert wurde. Auf den Rücken von Pferden, den so genannten Saumtieren, wurden mit Salz auch andere kostbare Waren aus dem Süden und Westen Europas gebracht. Mit den Händlern kamen auch neue Kenntnisse, andere Kultur und andere Menschen. Im Jahre 2010 sind schon 1 000 Jahre seit der ersten schriftlichen Erwähnung des goldenen Wegs vergangen. Prachatice wurde auf dessen Hauptroute gegründet und sie hatte das Recht mit Salz zu handeln. Die Stadt von Prachatice erreichte ihre größte Blütezeit im 16. Jahrhundert, zur Renaissancezeit, und bis heute hat sie den Zeitgeist behalten. Der größte Feiertag für Prachatice sind
die Feiertagsfestlichkeiten des goldenen Wegs am Ende Juni.